Tag: medien

ClickBait haschen mit Ausländeranteilen

Bei spiegel.de heißt es nun also, der Ausländeranteil der betroffenen Schule liegt bei 98,2%. Nur 3 der 170 Schüler sind Deutsche. Da die Schule offiziell aktuell ca. 180 Schüler zählt, kann der Beitrag nicht sonderlich aktuell sein. Interessanter ist allerdings die Wortwahl. So heißt es bei spiegel.de „Ausländer“, während die Schule von Schülern mit „Migrationshintergrund“ spricht. Offiziell sind Menschen mit Migrationshintergrund jene,

  • die nach 1949 nach Deutschland gekommen sind,
  • in Deutschland geborene Ausländer und
  • in Deutschland geborene Deutsche, bei denen wenigstens ein Elternteil nach 1949 zugewandert ist.

Ein Ausländer ist jemand, der seinen Hauptwohnsitz nicht in Deutschland hat oder eben jemand ohne die deutsche Staatsangehörigkeit.

Aber gut, ich will mich nicht mit Wortklauberei aufhalten. Interessanter ist die blumige Wortwahl. Denn man weiß zu berichten, dass die Menschen früher nach Billbrook kamen,  um im Grünen zu flanieren.Der Name der Grundschule, am „Billbrookdeich“, ist gar romantisch.

Doch genau genommen ist die Gegend dort gar nicht so romantisch. Im 2. Weltkrieg wurde Billbrook durch alliierte Bomben sehr stark zerstört. Aufgrund eines Chemieunfalls beim Industrieunternehmen Boehringer Anfang der 1980er Jahre kam es zu einer starken toxischen Belastung des Bodens, die bis heute anhält. Seit 1994 gibt es in der nahegelegenen Borsigstraße eine Müllverbrennungsanlage, in der bis zu 300.000 Tonnen Müll pro Jahr verbrannt werden.

Und glaubt man dem Hamburger Abendblatt, prägten bereits  in den 1990er Jahren Ratten, Kakerlaken und brennender Müll das romantische Stadtbild in der Berzeliusstraße. Nur einen Katzensprung von der heute so geplagten Grundschule entfernt.

Clickbait in a nutshell.

Kategorie: Gesellschaft & Internet, Jenes & Welches | Tags: , , , , , , , | Kommentieren

Lehrstück in Manipulation: Der heiße Kaffee von McDonalds

Ja und Nein. Die alte Dame, um die es hier geht, ist die 2004 verstorbene Stella Liebeck. Anfang der 1990er Jahre saß sie auf dem Beifahrersitz eines alten Ford Probes von ihrem Enkel. Ein Auto ohne Getränkehalter. So hielt sie jenen berühmten Kaffeebecher zwischen ihren Beinen fest, um ihn zu öffnen und Milch und Zucker dazuzugeben. Dabei verschüttete sie den Kaffee, der von ihrer Stoffhose aufgesaugt wurde und für starke Verbrühungen sorgte. Zwischen 6 und 16% ihres Körpers wiesen daraufhin Verbrennungen dritten Grades auf und es kam zu einer Hauttransplantation.

lese den ganzen Beitrag…

Kategorie: Gesellschaft & Internet, Jenes & Welches | Tags: , , , , , | Kommentieren

Welchen Schaden richtet illegales Musik-Laden an?

Es ist ja nicht so, als gäbe es zu dem Thema nicht schon genügend Erkenntnisse und Untersuchungen. Man muss nur immer wieder darauf hinweisen, damit das nicht in Vergessenheit gerät. Das illegale Laden von Musik und der legale Konsum schließen sich jedenfalls auch laut dieser aktuellen Studie nicht aus. Befragt wurden 16.000 Europäer durch das Institute for Prospective Technological Studies.

Umsatzänderung bei bezahlten Musik-Downloads in 2012: +24,4%

Umsatzänderung bei Streamingdiensten in 2012: +40%

Umsatzänderung bei physischen Tonträgern in 2012: -7,7%

Umsatzanteil von physischen Datenträgern am Gesamtumsatz der Branche: 80%

Passend dazu (inspiriert durch caschys Kommentatoren): Die 3. Staffel der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ (GoT) wurde innerhalb von 24 Stunden nach Erscheinen 1 Mio. mal (illegal) heruntergeladen. GoT soll außerdem die am meisten illegal geladene Serie in 2012 sein. Der produzierende Sender HBO reagiert darauf zwar irgendwie gelassen, heißt illegale Downloads aber trotzdem nicht gut. Trotz dieses zweifelhaften Rekords ist GoT auch kommerziell sehr erfolgreich. 5 Millionen Menschen sollen so Anfang Mai eine Episode verfolgt haben. Eine Fan-Aktion im letzten Jahr zeigt, dass es den Zuschauern (zumindest dem Initiator der Kampagne) tatsächlich nicht um den kostenlosen Konsum geht, sondern den Zugriff auf Serien an sich. Take My Money, HBO:

We pirate Game of Thrones, we use our friend’s HBOGO login to watch True Blood… Please HBO, offer a standalone HBOGO streaming service and Take My Money!

Ein Aufruf, der durchaus auch für andere Serien und Formate stehen kann.

via caschy & Kommentatoren

Kategorie: Gesellschaft & Internet | Tags: , , , , , , , | Kommentieren