Tag: uni

Wir werden zu Tode geprüft

Die Folienzahl der Vorlesungskripte lag im höherem dreistelligen Bereich. Die Prüfungen waren dementsprechend gefürchtet unter den Studenten. Die Klassiker der gefürchteten Fächer waren und sind es vermutlich immer noch: Qualitätsmanagement, Logistik, Informatik und Projektmanagement. Informatik? Das Fachgebiet, bei dem es eher darauf ankommt, logisch zu denken und ein Gefühl für das Herangehen an Probleme zu entwickeln? Ja. Das Fachgebiet. Es hieß Ohren anlegen und auswendig lernen, bis die Augen bluten. Es gab nur wenige Prüfungen, in denen das reine Auswendiglernen von Listen, Definitionen oder Diagrammen nur eine untergeordnete Rolle spielte.

Ob du ein guter Logistiker oder Projektmanager bist, bemisst sich weniger nach deiner Fähigkeit zum analytisches Denken,  deinem Abstraktionsvermögen oder dem Erkennen von Zusammenhängen. Derartige Skills waren nur von untergeordneter Bedeutung. Wenn du vorgegebene Texte auswendig lernen und möglichst exakt wiedergeben kannst, wird das mit guten Noten honoriert, wodurch du alles andere kompensieren konntest. Es war wie das Gedicht-Aufsagen in der Grundschule – nur in einem größeren Maßstab.

Und nun erkennt endlich auch ein Professor, dass Auswendig lernen irgendwie nicht sehr nützlich ist.

Kategorie: Gesellschaft & Internet | Tags: , , , , , , | Kommentieren

Zurück in die Vergangenheit

„Ab 2016 muss jede verwendete Quelle in einem Vorlesungsskript seitenweise einzeln an die VG-Wort gemeldet und bezahlt werden. Sogar wenn das Skript passwortgeschützt nur einem kleinen Hörerkreis zugänglich ist.“

03.11, 2015 – Techniktagebuch

Ich habe keine Ahnung, was damit bezweckt werden soll, aber wenn das das Ende von 500-seitigen Vorlesungsskripten sein wird, ist es mir nur recht.

 

 

Kategorie: Gesellschaft & Internet | Tags: , , , | Kommentieren