Tag: VW

Bonuszahlungen – CitiGroup, Deutsche Bank und Volkswagen

In 2012 hieß es noch, dass die Aktionäre der Citigroup in einer Abstimmung gegen das System aus Bonuszahlungen revoltieren. Der Vorstandschef Vikram Pandit sollte eine Bonuszahlung von 15 Mio. USD erhalten. In dem Bereich nichts besonderes. Nur war diese Abstimmung eben nicht bindend. Pandit trat im Oktober 2012 übrigens zurück. Ihm scheint es aber auch nicht schlecht ergangen zu sein. Bloomberg errechnet, dass Pandit insgesamt während seiner Zeit bei der CitiGroup über 260 Mio. USD erhalten habe. Für 2012 erhielt er nach seinem Ausscheiden eine Vergütung in höhe von 6,7 Mio. USD.

Bonuszahlungen bei der Deutsche Bank

Der Deutschen Bank erging es in 2016 ähnlich. Auch hier stimmten die Aktionäre gegen ein besonderes Anreizsystem, nachdem Manager Extraprämien erhalten, wenn ihr Geschäftsbereich „gut läuft“. John Cryan, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, trat sein Amt in 2015 mit den folgenden Worten an: „Ich denke, dass die Leute in Banken zu viel Geld bekommen.“

Er erhält pro Jahr ein Grundgehalt von 3,8 Mio. Euro. Die Extraprämie könnte bis zu 12,5 Mio. Euro betragen. Auch dieses Votum ist nicht bindend. Allerdings entschied man im Januar 2017, dass es für 2016 keine Bonuszahlungen geben würde. Die jährlichen Personalkosten, inklusive Bonus, werden bei der Deutschen Bank auf 10,5 Mrd. Euro geschätzt. In 2010 zahlte man 4,3 Mrd. Euro an Boni aus, in 2015 nur noch 2,4 Mrd. Euro.

Volkswagen und der Abgasskandal

Die Bonus-Diskussion trifft auch den größten deutschen Autobauer Volkswagen. Nach dem Abgasskandal sank der Gewinn von 11 Mrd. Euro in 2014 auf ein Verlust von 1,6 Mrd. Euro in 2015. Das sind über 12 Mrd. Euro. Grund genug, weltweit etwa 30.000 Stellen zu streichen. Wobei man aber auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten und laufende Verträge auslaufen lassen will. Zum Vergleich: In 2016 haben Bund, Länder und Gemeinden einen Überschuss von 23,7 Mrd. Euro erwirtschaftet. Nun will man 30% des Bonuszahlungen an das Management einbehalten. Um sie in Aktien zu parken und in drei Jahren ggf. auszuzahlen.

Ergo – Was wird sich ändern?

Was heißt das nun? Die Bonuszahlungen in den verschiedenen Branchen werden oft und viel kritisiert. Es tut sich aber nicht wirklich was. Natürlich muss ich eingestehen, dass nur ein vernünftiges Gehalt, von mir aus auch in Millionenhöhe, fähige Manager bindet, verantwortungsvoll zu handeln um die Jobs von vielen Menschen zu sichern. Nur genau das passiert nicht. Bisher ohne Folgen. Erst ab 2017 soll zumindest für die Finanzbranche die Regelung gelten, dass ausgezahlte Boni zurückgenommen werden können.

Kategorie: Geld & Wirtschaft, Gesellschaft & Internet, unsortiert | Tags: , , , , | Kommentieren

Drei Zukunftstrends

… die Optimismus schüren. Zum ersten wurde der bisher noch eher mysteriös anmutende „Kalte-Fusions-Generator“ von Rossi nun wohl von unabhängigen, wissenschaftlichen Quellen getestet. Das Problem war / ist, dass man noch nicht richtig erklären kann, wie diese  LENR funktioniert bzw. widerspricht das ganze bisherigen Erkenntnissen. Zum zweiten gelang es Wissenschaftlern das CO2 aus der Atmosphäre in Wasserstoff umzuwandeln und den Säuregehalt des Meeres zu senken (via fefe). Und gibt es da noch interessante Entwicklungen was die Ladegeschwindigkeit von Stromspeichern angeht. Bereits Mitte 2009 und dann nochmal 2011 wurde berichtet, dass Forscher des MIT eine Akku-Technologie entwickelt hätten, mit der sich Akkus innerhalb von Sekunde oder Minuten aufladen lassen. Und nun, im Mai 2013, gewann eine Studentin einen Förderpreis von Intel, weil sie ebenfalls einen ziemlich leistungsfähigen (sprich schnellladenden) Stromspeicher entwickelt hat. Das passt jedenfalls ganz gut zum Projekt von VW und Lichtblick, SmartGrid in Deutschland endlich wahr werden zu lassen.

Kategorie: Energie & Umwelt | Tags: , , , , , , , , , , , | Kommentieren